Petra Pettmann M.A.

Wie haben Goethe oder Eckermann die Natur betrachtet? Briefe und Gedichte können uns viel erzählen. Foto: Wolfgang Risters

Kultur und Natur im Wandel der Zeit

Ich bin studierte Archäologin und als Magister Artium so etwas wie eine Universalgelehrte. Seit mehr als 20 Jahren gehöre ich als Journalistin zur schreibenden und fotografierenden Zunft. Die Schönheit der Natur entdecken, beim Spaziergang philosophieren, die Geschichte der Region erfahren, darüber sinnieren, was wir besser machen könnten, das ist mein Thema. Der Blick in die Weite begeistert mich genauso wie auf das kleinste Detail. Ich biete darum sinnliche Entdeckertouren im Biosphärenreservat mit wissenschaftlichem Tiefgang. Mit der Kamera fange ich gerne Stimmungen und die Schönheit der Natur ein.

Die Umgestaltung und Nutzung von Naturlandschaften zu Kulturlandschaften im Wandel der Zeit können wir an vielen Orten in der Natur erfahren. Etwa direkt an der Elbe in den Auen und Wiesen, oder in der Geest, die durch Eingriffe des Menschen wie Landnahme, Besiedlung, oder den Deichbau starken Veränderungen ausgesetzt sind. Ich bin zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin und kann euch viel Wissenswertes über diese herrliche Gegend erzählen.

Als Forscherin gehe ich gerne auf Spurensuche – etwa zu steinzeitlichen Spuren wie den Großsteingräbern aus mächtigen Findlingen der letzten Eiszeiten im Schieringer Forst. Oder betrachte die Natur mit dem Blick großer Philosophen und Dichter. Etwa beim „Philosophischen Spaziergang mit Eckermann & Goethe“ entlang des idyllischen Eckermann-Weges bei Bleckede. Klimawandel, Wasserknappheit, Dürren und Überschwemmungen bewegen mich sehr. Gerade weil ich als Geschichtswissenschaftlerin und auch als Wirtschaftsjournalistin tagtäglich die Auswirkungen unseres Tuns und aktuelle Entwicklungen im Blick habe. Wie konnte es zum Raubbau an der Natur über viele Jahrtausende kommen? Und wie können wir heute gegensteuern, um die Welt nicht nur für weitere Menschen-Generationen zu erhalten, sondern im Hinblick auf das dramatische Artensterben zu schützen?

Damit der Genuss nicht zu kurz kommt, gehören für mich auch die Kulinarik und saisonaler & regionaler Genuss zu jeder Tour. Arche-Höfe, Bio-Bauernhöfe, idyllische Cafés und Manufakturen – auch sie sind typisch für unsere Region. Ja, hier ist Tiefgang & Leichtigkeit Programm. Gepaart mit der Freude an der Schönheit der Natur und gesellschaftskritischem Denken. Nur was wir kennen und wertschätzen, können wir bewahren.

Auf meiner Homepage www.eat-history.de findet man aktuelle Angebote. Fragen zur jeweiligen Tour /Workshop etc. beantworte ich gerne telefonisch.

Allgemeine Infos

Dauer                 vom kurzen Spaziergang (2 Stunden) bis zur ganztägigen Tour

Ort                        Bleckede und Umgebung / Biosphärenreservat

Kosten                je nach Gruppengröße, Zeitaufwand und Thema

Teilnehmer        Gruppen ab 10 Personen / Busgruppen für Tagestouren

Termine             nach Absprache. Rufen Sie mich bitte an.

Gruppen-Termine nach Absprache

Weitere Infos und Angebote gibt es auf meiner Webseite www.eat-history.de

Kontakt

Petra Pettmann M.A.

EAT HISTORY – Kultur & Natur erleben

Marschdeich 1

21354 Bleckede

Kontakt: 0173 – 3438020

info@eat-history.de

www.eat-history.de

Get in Touch

Meine Entdeckertouren-Angebote

2024

Saison: April bis September

Elbdeich bei Bleckede mit Schafen. Foto: Petra Pettmann

Foto-Tour im Biosphärenreservat bei Bleckede

Termine auf Anfrage: info@eat-history.de

Wir starten unsere Foto-Tour am Eckermann-Denkmal vor dem Biosphaerium Elbtalaue / Schloss Bleckede.

Für rund zwei Stunden geht es mit wetterfester Kleidung raus in die Natur. Gerne gebe ich während unserer gemeinsamen Tour durch das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue nützliche Foto-Tipps. Im Anschluss können wir uns noch gemütlich in einem Café zusammensetzen und über unsere Bildauswahl und das Erlebte sprechen.

Petra Pettmann ist Journalistin und seit über 20 Jahren in der Presse-Fotografie zuhause. Zudem Archäologin und zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin (ZNLerin) für das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue. Sie kann Ihnen viel Wissenswertes über die bezaubernde Elbregion erzählen und Sie zu den schönsten Orten führen.

Outdoor-Veranstaltung im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue.
Start: Eckermann-Denkmal vor Schloss Bleckede, oder am vereinbarten Treffpunkt
Dauer: ca. 2 Stunden
Anmeldung erforderlich bei Petra Pettmann M.A. unter info@eat-history.de
Kosten pro Person: ab 15 Euro
Gruppengröße: mindestens 10 Personen

Bringen Sie Ihre Kamera mit. Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und eine Pausenverpflegung sind vorteilhaft. Die Foto-Tour ist für Anfänger gut geeignet. Es geht um die Auswahl der Bildmotive, nicht, oder nur zweitrangig um die Technik.

——–

Findlinge im Schieringer Forst. Foto: Petra Pettmann

Steinzeitliche Spuren in der Natur entdecken – die Großsteingräber im Schieringer Forst

Termine auf Anfrage: info@eat-history.de

Treffpunkt Parkplatz Schieringer Forst bei Walmsburg (L231)

Gestartet wird mit einer kurzen Einführung in die geologischen und naturräumlichen Strukturen des Exkursionsgebietes „Schieringer Forst“. Danach besuchen wir gemeinsam einen Teil der Großsteingräber der jungsteinzeitlichen Trichterbecherkultur (ca. 3500 – 2800 v. Chr.). Als Archäologin und Anthropologin kann ich euch so einiges über Entstehungsgeschichte der Landschaft und die Zeit der ersten Siedler in dieser Region erzählen. Ich habe in Frankfurt am Main Vor- und Frühgeschichte studiert – mit Fokus auf die steinzeitlichen Kulturen des Neolithikums. Wer waren die ersten sesshaften Ackerbauern und Viehzüchter? Woher kamen sie? Wie lebten sie? Welche Jenseitsvorstellungen hatten sie? Wie unterscheiden sich die Trichterbecherleute von den aus dem Balkanraum eingewanderten Bandkeramikern? Es ist also „mein Thema“. Ihr erfahrt so einiges über archäologische Grabungsmethoden, neue Erkenntnisse und Forschungsergebnisse, und natürlich über den Schieringer Forst an sich mit seinem herrlichen Waldmeister-Buchenwald. Geht mit mir auf Entdeckungstour!

——-

Philosophischer Spaziergang durch die Elbtalaue. Für Goethe & Eckermann Fans
Foto: Petra Pettmann

Auf Eckermanns Pfaden – Philosophischer Spaziergang durch die Elbtalaue bei Bleckede

Termine auf Anfrage: info@eat-history.de

Treffpunkt Eckermann-Denkmal vor dem Bleckeder Schloss / Biosphaerium

Wandeln auf historischen Pfaden. Bei einem Philosophischen Spaziergang durch die Elbtalaue tauchen die Teilnehmer in die Lebens- und Gedankenwelt des deutschen Dichters und Schriftstellers Johann Peter Eckermann ein, dessen Verlobte Johanna Bertram vor 200 Jahren in Bleckede am Marschdeich lebte. Bekannt sind ihre Briefe und die langen Spaziergänge entlang der Elbe. Eckermann hat als Goethes engster Vertrauter die berühmten „Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens“ verfasst.
Auf diesen Pfaden wollen wir gemeinsam wandeln, philosophieren und die Besonderheiten und Schönheiten des Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue mit allen Sinnen erfahren. Dass Eckermann ein wahrer Vogelfreund war, wundert nicht. Noch heute kann man bei einem solchen Spaziergang entlang des „Eckermann-Weges“ die wunderbare Natur und die Vogelwelt der Elbtalauen bestaunen.

Erzählt wird die Geschichte von der in Bleckede lebenden und aus dem Frankfurter Raum stammenden Journalistin und Archäologin Petra Pettmann M.A., deren Ahnenstamm mit Goethes Großmutter Cornelia verschwägert war. Sie lebt heute in Bleckede im „Eckermann-Haus“, wo Johanna Bertram, die Verlobte und spätere Ehefrau Eckermanns, viele Jahre auf ihren Liebsten wartete. Von der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin (ZNLerin) für das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue erfahrt ihr bei diesem Spaziergang auch Wissenswertes über diese bezaubernde Elbregion.

Treffpunkt: Eckermann-Tafel am Bleckeder Schloss / Einmündung zum Marschdeich, bitte 10 Minuten vorher da sein.

Gruppengröße: mindestens 10 Personen, Teilnahme nach Bestätigung per Mail

Kosten pro Person: ab 15 Euro

Bringen Sie gern Ihre Kamera oder ein Fernglas mit. Die Landschaft ist traumhaft schön. Mit etwas Glück sehen wir je nach Jahreszeit Graureiher, Komorane, Störche, Milan, Seeadler & Co. Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und eine Pausenverpflegung sind vorteilhaft. Bei Regen findet die Tour nicht statt.

Die Themen:

Das Drama von Johann und Johanna – Johann Peter Eckermann in Weimar – seine Verlobte Johanna Bertram in Bleckede… Briefe, Gedichte, Erzählungen. Eckermann und seine Vögel…

Philosophischer Deich-Spaziergang „Da rase draußen Flut“ – hier steht das Thema Deichbau an der Elbe im Fokus. Sturmflut, Hochwasser, Naturgewalten. Immer mit historischem Bezug (Sturmflut 1825) und Ausblick. Klimawandel, Flussbegradigung, Renaturierungsmaßnahmen, Schutzgebiete, Fauna & Flora. Von Deichbau-Inspektoren, Eckermann und Goethe…

Exkursion nach Winsen:

Exkursionen in die Geburtsstadt Johann Peter Eckermanns nach Winsen (Luhe) und zum Naturschutzgebiet Ilmenau-Luhe Niederungen sind nach Absprache auch möglich.